Die Iaido Kleidung

Beim Iaidō wird traditionelle japanische Kleidung getragen. Man trägt einen Iaidōgi, der sich wie folgt zusammen setzt:

- Gi (Jacke und optional Hose)
- Obi (Gürtel)
- Hakama (Hosenrock)
- Tabi (Socken)
- Zori (Sandalen)

Der Gi, oder auch Keikogi, besteht aus Jacke (Uwagi) und Hose (Zubon). Es kann auch ein Unterhemd (Hadagi) getragen werden. Dazu wird ein Hakama (Hosenrock) getragen. Die sieben Falten des Hakama werden gerne mit den sieben Tugenden der Samurai assoziiert:

Jin - Güte
Gi - Gerechtigkeit / die richtige Entscheidung
Rei - Höflichkeit und Etikette
Chi - Weisheit / Intelligenz
Shin - Aufrichtigkeit
Chugi - Treue / Loyalität
Meiyo - Ehre / Respekt

Für das Iaidōtraining ist ein breiter, langer Iaidōobi unerlässlich. Im Gegensatz zu anderen Budosystemen hat die Farbe des Iaidō-Obi keine Bedeutung. An den Füssen können Socken (Tabi) getragen werden. Außerhalb des Dōjō (Übungsraum) werden Zori getragen.

In manchen Schulen, oder bei feierlichen Anlässen, wird statt dem Gi auch ein Kimono/Montsuki getragen. (Jacke mit weiten Ärmeln, evtl. mit Familienwappen - Mon)

Der übliche Iaidōgi ist schwarz, ansonsten werden dunkle Farben getragen. In der Regel geben die Schulen oder die Verbände die Kleidungsordnung vor.